Ich lebe mit meinen 2 Samtpfoten Diablo und Diva und meinem schwarzen Teufel Flynn im schönen Niederbayern umgeben von Wiesen, Wäldern und einigen Seen.

Schon als kleines Kind war ich von Hunden begeistert und nach langem betteln lies sich meine Mama überreden mit meiner Schwester und mir einen Wurf Welpen anzugucken die abzugeben waren… unter der Voraussetzung NUR gucken :-) es ist natürlich vollkommen klar dass es nicht beim nur gucken blieb :-) und so zog als ich 9 Jahre alt war unser erster Familienhund ein, Dusty ein Berner Sennen – Husky Mischling.

Scannen0008

Dusty begleitete mich und meine Schwester unsere gesamte Kindheit und bescherte uns, trotz seiner vielen Macken, viel glückliche Jahre. Von Hundesport hatten wir damals noch nichts gehört und Dusty durfte einfach das machen was er liebte mit uns Radfahren, im Garten toben und im Winter stundenlang durch den Schnee düsen, bei Ihm kam eher der Husky durch und so wollte er rennen, rennen, rennen. Nach ein paar Jahren ist noch ein kleiner Jack Russel Mischling namens Lucky bei uns eingezogen, er war aber schon immer der Hund meiner Schwester und auch mehr Katze als Hund :-) Dusty ist im Herbst 2009 friedlich eingeschlafen und wird für immer in unseren Herzen bleiben.

Nach einiger Zeit merkte meine Schwester das Sie nicht ohne großen Hund konnte und es Zeit wurde für Lucky wieder einen neuen Gefährten zu finden und so zog Annie bei uns ein. Eine 3 jährige Berner Sennen- Neufündler Hündin. Annie ist einfach klasse, sie ist sehr ruhig und verschmust im Haus, dreht aber auf  sobald man rausgeht und einen Ball in die Hand nimmt. Sie ist sehr verfressen und für ein Stück Käse würde sie alles tun :-)

Nach einiger Zeit wurde der Wunsch nach einen eigenen Hund immer größer und ich habe sehr lange überlegt was die richtige Rasse für mich ist. Doro, die Mama meiner besten Freundin hatte Golden Retriever unter dem Zwinger „ the Pride of Inverness-shire“ im Deutschen Retriever Club gezüchtet und so tobten dort 4 Goldis rum, nach und nach wurde ich mit dem Retrievervirus infiziert und habe ich mich dann mit dem verschiedenen Retriever Rassen beschäftigt. Nach eingehender Überlegung kam ich zu dem Entschluss, dass der Labrador Retriever am besten zu mir passt.
Leider war es dann sehr kompliziert da ich sehr genaue Vorstellungen von meinem zukünftigen Hund hatte und sehr viele Anforderungen die erfüllt werden sollten. Als wir nach langer Suche endlich die richtige Verpaarung für mich gefunden hatten, fuhren wir ab der 4. Lebenswoche einmal wöchentlich zu den Welpen, Doro hat für den ganzen Wurf einen sehr guten Welpentest abgehalten um für mich meinen Traumwelpen zu finden. Und was soll ich sagen einer meiner beiden Favoriten hat Doro dann auch beim Welpentest umgehauen :-) und so zog 2011 mein erster eigener Hund ein. Flynn ein Labrador Retriever aus der Arbeitslinie.

Scannen0028

 

Als Flynn ein Welpe war, war Annie ihm eine sehr gute Lehrmeisterin anfangs durfte Flynn alles bei Ihr und nach und nach, je älter der kleine Gnom wurde konnte man feststellen das Annie Ihn immer mehr in die Schranken wies.  Auch von Diablo und Diva musst sich Flynn als kleiner Welpe einiges gefallen lassen, die beiden Samtpfoten sind definitiv die Chef zuhause :-)

1 2

Das ganze erste Jahr hat Doro mich und Flynn begleitet , hat uns in die Dummywelt eingeführt, uns für die Dummy A Prüfung vorbereitet und hat mir das öfteren einen Arschtritt verpasst wenn ich das Training schleifen lies :-) .
Leider kann Sie unseren Weg nicht mehr weiterverfolgen da Sie im Jan 2013 überraschend und nach kurzer, heftiger Krankheit leider verstorben ist. Sie fehlt sehr, aber ich bin sicher Sie wäre stolz auf uns.

Danach war das Dummytraining lange Zeit nicht mehr das gleiche und unser Training hat erst einmal stagniert. Jetzt habe ich endlich wieder einen Trainer gefunden bei dem alles für mich passt und wir sind wieder mit Freude beim Trainieren :-)

Ich bin gespannt was die Zukunft noch alles für uns bereit hält :-)